Häufig gestellte Fragen

Schwangerschaftsabbruch

Ab wann muss ich nach dem Schwangerschaftsabbruch wieder verhüten?

Du solltest auf jeden Fall gleich beim ersten Mal, wenn du wieder Sex hast, verhüten. Es ist nämlich möglich, dass du gleich nach dem Abbruch wieder einen Eisprung hast, also kannst du auch erneut schwanger werden. Über die für dich am besten geeignete Verhütungsmethode berät dich deine Frauenärztin oder dein Frauenarzt.

Kann ich nach einem Schwangerschaftsabbruch noch Kinder bekommen?

Manche jungen Frauen befürchten, dass sie nach einem Schwangerschaftsabbruch nie wieder Kinder bekommen können. Diese Sorge ist unbegründet. Verläuft ein Schwangerschaftsabbruch ohne Komplikationen, kann man ganz normal wieder schwanger werden. Weil das sogar sofort nach einem Schwangerschaftsabbruch wieder möglich ist, ist es sehr wichtig, sofort wieder sicher zu verhüten.

Nach mehreren Abbrüchen steigt allerdings das Risiko von Komplikationen, die eine Schwangerschaft erschweren können.

Können meine Eltern bestimmen, ob ich das Kind bekomme oder nicht?

Grundsätzlich bestimmst du als Schwangere alleine, was mit dir und deinem Kind geschieht. So darf dich niemand zu einem Schwangerschaftsabbruch zwingen, wenn du das Kind bekommen möchtest, auch deine Eltern nicht. Es gibt sogar einen gesetzlichen Schutz des „ungeborenen Lebens“.

Wenn du meinst, dass für dich nur ein Schwangerschaftsabbruch infrage kommt, deine Eltern damit aber nicht einverstanden sind, kann es allerdings problematisch werden. Bei minderjährigen Schwangeren kann die Ärztin oder der Arzt nämlich eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten verlangen, um sich rechtlich abzusichern. Dies hängt vom Alter ab: Bei unter 16-Jährigen wird in der Regel noch eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten verlangt, bei über 16-Jährigen in der Regel nicht mehr.

Das Familiengericht kann die elterliche Sorge in begründeten Einzelfällen aufheben.

Was kostet ein Schwangerschaftsabbruch?

Im Normalfall müssen Jugendliche einen Schwangerschaftsabbruch nicht selbst bezahlen. Wenn du als Schwangere kein Geld verdienst oder nur ein sehr geringes Einkommen hast, kannst du vor dem Schwangerschaftsabbruch eine Übernahme der Kosten bei deiner Krankenkasse beantragen. Die schriftliche Zusage der Krankenkasse musst du der Ärztin oder dem Arzt vor dem Eingriff vorlegen. Ohne Kostenübernahme kostet ein Abbruch zwischen 300 und 500 Euro.

Die Kosten für einen Schwangerschaftsabbruch nach einer ärztlich festgestellten kriminologischen (nach einer Vergewaltigung) oder medizinischen Indikation (Gefahr für Leib und Seele der Mutter) werden unabhängig vom Einkommen von der Krankenkasse übernommen.

Was sollte man nach einem Schwangerschaftsabbruch beachten?

In den ersten Tagen danach solltest du dich schonen. Am besten ist es, wenn jemand bei dir ist und dich bei Bedarf etwas betreut. Falls stärkere Blutungen, Kreislaufprobleme oder Fieber auftreten, musst du deine Ärztin oder deinen Arzt informieren. Bis die Blutung aufgehört hat, ist es besser auf Vollbäder zu verzichten und keine Tampons zu benutzen. Nimm deine Untersuchungstermine nach dem Eingriff unbedingt wahr, auch wenn du dich recht schnell wieder fit fühlen solltest!

Deine Frauenärztin oder dein Frauenarzt wird dir sagen, wann du wieder am normalen Alltag teilnehmen und wann du zum Beispiel wieder Sport treiben kannst.