Erfahrungsberichte: Die Geburt

»Ich habe mich gar nicht vorbereitet«

»Ehrlich gesagt habe ich mich auf die erste Geburt überhaupt nicht vorbereitet. Ich ließ einfach alles so auf mich zukommen. Und meine Mutter meinte immer: „Das wird schon nicht so schlimm …“. Ich hatte dann schon Wehen, aber hab’ das nicht gecheckt. Als ich zwei Wochen über dem Termin war, hat mein Arzt gesagt, ich soll jetzt ins Krankenhaus gehen. Meine Mutter und mein Freund sind mitgekommen. Meine Mutter hat mir die ganze Zeit gut zugeredet und mich abgelenkt. Und mein Freund, der war ziemlich aufgeregt und geschockt, als es dann wirklich losging. Er hat kaum etwas gesagt, aber er hat meine Hand gehalten und war einfach da. Das war auch schön.«

Pia, 19 (2 Kinder, 3 und 1 Jahr alt)

»Ich hatte keine Angst«

»Ich hatte vor der Geburt überhaupt keine Angst. Meine Mutter und mein Freund sind mitgekommen. Okay, die Geburt selbst war dann ganz schön hart, aber meine Mutter hat mich super unterstützt.«

Marie, 16

»Ich wollte so gern eine Wassergeburt«

»Ich war mit 14 schwanger und war beim Geburtsvorbereitungskurs, weil ich unbedingt eine Wassergeburt machen wollte. Außerdem habe ich vorher Akupunkturbehandlungen bekommen, damit mein Muttermund weicher wird. Eigentlich hatte ich vor, bis zum neunten Monat zur Schule zu gehen und Sport zu machen, aber der Arzt meinte, ich solle mich schonen.

Schließlich hatte ich einen vorzeitigen Blasensprung und wurde mit dem Krankenwagen in die Klinik gebracht. Aus der Wassergeburt ist dann leider nichts geworden. Das Baby ist zwei Wochen früher als ausgerechnet gekommen. Meine Mutter war ziemlich nervös, sie ist selbst Krankenschwester. Aber mein Freund war ganz cool. Beide haben mir sehr geholfen! Ich habe während der Schwangerschaft immer meinen Damm mit Öl massiert, damit die Haut schön elastisch ist – das war ein guter Tipp von meiner Hebamme.«

Chantal, 17